Wir planen, steuern und begleiten seit mehr als 16 Jahren die interne wie externe Kommunikation von kommunalen Energieversorgungsunternehmen.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns einfach an:

(02921) 785 747











peganews-newsletter abonnieren

Flächendeckend wird die Belieferung der Endkunden von L-Gas auf H-Gas umgestellt. Der Prozess ist für die kommenden Jahre geplant und bietet reichlich Anlass, imagebildende Kommunikation für Stadtwerke zu betreiben – selbst wenn die eigentliche Umstellung vielleicht gar nicht von den Stadtwerken erledigt wird, sondern vom Netzbetreiber.

So oder so: Die erforderliche Umstellung ist für Kommunikatoren eine hervorragende Chance. Und der weit gestreckte Zeithorizont (bis 2030) hilft dabei. Denn das Thema H-Gas-Umstellung ist so komplex, dass es sich lohnt, mehrfach die Zusammenhänge zu erklären und zu schildern, wer was wann warum und wie macht und warum es für den Verbraucher sinnvoll sein kann, sich jetzt mit dem Thema zu befassen. Lokale Stadtwerke können die Rolle des umsichtigen, vorausschauenden Kümmerers ausspielen, der seinen Kunden hilft, die wichtigen Dinge richtig zu verstehen und sein Geld richtig auszugeben. Ein Tipp: Überprüfen Sie ihre Förderprogramme. Vielleicht können Sie Ihren Kunden ja damit ein wenig unter die Arme greifen.