Wir planen, steuern und begleiten seit mehr als 16 Jahren die interne wie externe Kommunikation von kommunalen Energieversorgungsunternehmen.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns einfach an:

(02921) 785 747











peganews-newsletter abonnieren
Evolutionsbedingt können Menschen besser gucken als Lesen. Wir sind Augentiere, sehen gerne Bilder, Zeichnungen, Muster, Farben. Ganz oft wird dem aber vonseiten der Kommunikationsabteilungen nicht Rechnung getragen: Viele Pressetexte gehen immer noch ohne (Archiv-) Bild raus. Dabei setzen selbst Lokalzeitungen inzwischen Bilder häufiger, großflächiger und manchmal sogar kreativer ein als noch vor fünf Jahren.

Außerdem: Jeder von uns kann bewegte Bilder produzieren und hat dafür auch das Werkzeug in der Tasche – und youtube ist nur ein paar Klicks entfernt. Dennoch wird Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation immer noch sehr sporadisch eingesetzt. Gründe: Mangelnder Mut, mangelnde Kreativität, keine systematische Herangehensweise. – Denn nicht jedes Thema lässt sich gleichermaßen einfach bebildern: Hier passt die Infografik, dort das Gruppenfoto mit Urkundenüberreichung und dann schließlich das Kurzvideo von der Schwimbaderöffnung inkl. der ersten Arschbombe der neuen Freibadsaison.