Wir planen, steuern und begleiten seit mehr als 20 Jahren die interne wie externe Kommunikation von mittelständischen Unternehmen und kommunalen Energieversorgungern.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns einfach an:

(02921) 785 747











peganews-newsletter abonnieren

Sowenig die Sozialen Medien die klassischen Medien ersetzt haben, sowenig haben Influencer bis heute die Journalisten ersetzt. Eine neue Studie zeigt die Bedeutung aus Sicht von PR-Profis.

Über die Heimat weiß man alles und dort kennt man jeden. Dennoch (oder gerade deshalb?) sind ausgerechnet regionale Tageszeitungen für die Menschen enorm relevant. Eine neue Studie verweist auf die Hintergründe.

Ihre Stadtwerke-Website ist noch nicht mobil? Dann gehen Ihnen höchstwahrscheinlich Kunden flöten. Eine neue Studie von E.ON zeigt, dass 2018 jeder zehnte Kunde seinen Energiebelieferungsvertrag mit dem Smartphone oder Tablet abgeschlossen hat. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von fast 40 Prozent. Und das ist längst nicht alles.

Harte Fragen können schmerzhaft sein – weiß jeder, der schon mal von Marietta Slomka im heute-journal gegrillt wurde. Auch wer nicht einmal wöchentlich vor die Kamera muss, kann sich ein paar Dinge für den Umgang mit Lokaljournalisten merken. Hier sind die wichtigsten Tipps für den Stadtwerke-Chef:

Laien und Berufsanfänger kennen den Unterschied zwischen PR und Werbung nicht. Für sie ist dieser Text geschrieben: Werbung zielt immer auf Verkaufsförderung, enthält oft eine Aufforderung zum Handeln (call to action – cta), ist immer laut, oft witzig, will auffallen und die Werbung der Konkurrenz übertönen. Werbung geht rasch vorbei – wie ein 100-Meter-Sprint.

PR dagegen ist eine Langstreckendisziplin